Pressemeldungen

Die Vortragsreihen der SOCIALMEDIALERNEN.com beruhen auf jahrelanger Interneterfahrungen seit Beginn der 90er Jahre. Es ist dem Familienvater und Unternehmer Thorsten Wollenhöfer wichtig, Aufklärungsarbeit zu leisten, wenn Soziale Medien bei Kindern und Jugendlichen zum Einsatz kommen. Auf dieser Seiten geben wir Pressemeldungen zu Vorträgen und zum Portal bekannt, damit Schulen und Interessierte sich ein objektives Bild machen können. Wir danken an dieser Stelle den Menschen, die unser Projekt SOCIALMEDIALERNEN.com unterstützen.

27.10.2015 - Bildungshaus der Schulbuchverlage übersendet Belegexemplar über Quellennachweis
In einer Email vom 27. Oktober übersandte die Abteilung „Textrechte und Lizenzen“ des Bildungshauses Schulbuchverlage Westermann Schroedel Diesterweg Schöningh Winklers GmbH aus Braunschweig, dem Betreiber des SOCIALMEDIALERNEN.com Bildungsportals, Herrn Thorsten Wollenhöfer, ein Belegexemplar über die Verwendung eines von ihm verfassten Beitrages im gleichnamigen Portal. Bereits im März 2015 unterrichtete man Herrn Wollenhöfer über das beabsichtigte Vorhaben. Der Titel des Beitrags „179 MInuten sind 12-19 jährige werktags täglich online“ ist im Sprachbuch für die Realschule Bayern „Mit eigenen Worten“ in der Ausgabe 2015 auf Buchseite 49 zu finden. Der verwendete Beitrag wurde dem Bereich „10.2 Texte verfassen – Komplexe Sachverhalte und Probleme aus dem eigenen Erfahrungsbereich erörtern“ zugeordnet. Das Sprachbuch für Lehrer kann u.a. auf Amazon unter ISBN 978-3-14-121265-5 bestellt werden.

30.09.2015 – Cloudflare CDN Statistik – starker Besucherzuwachs
Wir freuen uns über 4,89 Millionen Besuche in den vergangenen 12 Monaten auf SOCIALMEDIALERNEN.com. Unser CDN Serviceanbieter Cloudflare teilte uns diese Nachricht, anlässlich seines fünften Geburtstages, mit. Mit inzwischen weit über 12.000 abonnierten Bildungslesern, lassen sich Schuldirektoren, Lehrer, Eltern und Bildungsinteressierte regelmäßig über Neuigkeiten, Studien und Wissenswertes zu SOCIAL MEDIA unterrichten. Dieses Vertrauen spornt uns an, weiter unser hohes Qualitäteniveau aufrecht zu erhalten.

4,89 Mio Besuche - Statistik über 12 Monate durch Cloudflare CDN

Interview 14.03.2014 - Konrektorin Gertraud Rovner, Johannes-Vatter-Schule
Friedberg, Johannes-Vatter-Schule – In einem Interview mit der Datenschutzbeauftragten Isabell Parsiegla-Altpeter (Kassel) erzählt die stellvertretende Schulleiterin Gertraud Rovner der Johannes-Vatter-Schule im hessischen Friedberg, warum sie die Thematisierung der Sozialen Netzwerke an ihrer Schule wagte. Die Schüler sind zum Teil hochgradig hörgeschädigt. Sie engagierte den Medienprofi für strategisches Internet-Marketing, Thorsten Wollenhöfer. Ein Wagnis, das zum Erfolg führte.

Frau Rovner, Sie sind stellvertretende Schulleiterin an der Johannes-Vatter-Schule in Friedberg. Ihre Schule ist dazu ein überregionales Beratungs- und Förderzentrum für Menschen die leichte bis starke Hörschwierigkeiten haben. Neben der Frühförderung, ist Ihre Schule für die schulische Bildung und die berufliche Eingliederung zuständig. Sie engagierten für Ihr Schule einen Fachmann, der sich mit Internetmedien sehr gut auskennt – nämlich Thorsten Wollenhöfer. Nun sind „Medienmenschen“ oftmals geprägt von visuellen und auditiven Elementen. Wie konnten Sie Herrn Wollenhöfer für Ihre Schule gewinnen und wusste er, auf was er sich einlassen würde?

Getraud Rovner (stellv. Schulleiterin)
Auf die Angebote von SOCIALMEDIALERNEN.com bin ich durch Werbung aufmerksam geworden. Insbesondere der Workshop, bei dem auch die Schülerinnen und Schüler aktiv werden können, weckte mein Interesse und auch das der in Frage kommenden Kolleginnen und Kollegen. Schon das erste Telefonat zeigte mir, dass ich es bei Herrn Wollenhöfer mit einer Person zu tun habe, die offen für neue Herausforderungen ist. Dies bestätigte sich in der weiteren Planung. Soweit möglich, informierten ihn die entsprechenden Klassenlehrkräfte über die speziellen Bedingungen im Umgang mit unseren hörgeschädigten Jugendlichen. Herr Wollenhöfer war an diesen Informationen sehr interessiert, um sie bei seinen Vorbereitungen angemessen berücksichtigen zu können.

Sind die Sozialen Medien überhaupt ein Thema für die Schüler (m/w) an Ihrer Schule? Was war der Anlass für die Durchführung einer solchen Veranstaltungsreihe?

Gertraud Rovner (stellv. Schulleiterin)
Grundsätzlich gilt auch für unsere Schülerinnen und Schüler, besonders in der Haupt- und Realschule, sowie in den verschiedenen Bereichen der Berufsschule, sie so fit wie nur möglich für das digitale Zeitalter zu machen und sie zu einem selbstbestimmten, verantwortlichen Umgang mit den modernen Medien zu machen. Gerade der oft sorglose oder auch ungehemmte Umgang mit den sozialen Netzwerken ist auch in unserer Schule immer wieder Thema. Hier aufzuklären, die negativen Konsequenzen, aber auch die positiven Seiten von Facebook, WhatsApp und Co kennen zu lernen, halte ich heutzutage für unabdingbar.

Ihre Schule führte drei Workshops durch. Wie viele Schüler und wie viele Lehrer nahmen teil?

Gertraud Rovner (stellv. Schulleiterin)
An den Workshops nahmen 51 Schülerinnen und Schüler aus der Haupt- und Realschule, sowie der Berufsschule und 11 Lehrkräfte, in der Regel die Klassenlehrerinnen und -lehrer, teil.

Wie war die Resonanz der beteiligten Personen?

Getraud Rovner (stellv. Schulleiterin)
Sowohl von den Schülerinnen und Schülern, als auch von den Lehrkräften war die Resonanz ausnahmslos sehr positiv bis begeistert. Dies zeigten auch die anonymen Feedback-Bögen. Besonders Herrn Wollenhöfers Fähigkeit sich an Hör- und Sprachbedingungen der Workshopteilnehmerinnen und -teilnehmer anzupassen, erntete bei allen Beteiligten viel Anerkennung. Klar verständliche Sprache, angemessene Lautstärke, lebendige Mimik und Körpersprache, Rücksichtnahme auf das Tempo der in Gebärdensprache übersetzenden Lehrkraft und Unterstützung durch Anschauung sind Punkte, die maßgeblich zum Erfolg seiner Workshops beigetragen haben.

Gab es auch Rückmeldungen seitens der Eltern? Waren diese mit den Workshops einverstanden?

Gertraud Rovner (stellv. Schulleiterin)
Die Eltern waren mit der Durchführung der Workshops sehr einverstanden, da auch ihnen die Brisanz und die Zukunftsrelevanz der Sozialen Netzwerke deutlich sind. Rückmeldungen, die uns erreichten, waren durchweg positiv, denn viele Eltern wünschen sich Unterstützung in der Diskussion mit ihren Söhnen und Töchtern zu diesem Thema.

Regelschulen diskutieren immer wieder zur Thematik der Inklusion. Gibt es Kinder Ihrer Schule, die am Unterricht einer Regelschule teilnehmen? Wenn ja, war der Workshop dafür nützlich gewesen? Wenn nein, worin sehen Sie den Vorteil für Ihre Schule einer solchen Veranstaltungsreihe?

Gertraud Rovner (stellv. Schulleiterin)
Die überwiegende Mehrheit der von unserem Beratungs- und Förderzentrum betreuten Kinder und Jugendlichen besuchen eine Regeleinrichtung. Sie nahmen jedoch an unseren Workshops nicht teil, da für sie der Unterricht ihrer jeweiligen Schule vor Ort maßgeblich ist. Wir würden jedoch für diese Schülerinnen und Schüler mit ihren Klassen auf jeden Fall ebenfalls eine solche Fortbildung als wichtig erachten. Alle Kinder und Jugendlichen, mit und ohne eine Behinderung, sollen auf dem Weg zum Erwachsen werden die gleichen Chancen haben, den Umgang mit den sozialen Medien verantwortungsvoll und gewinnbringend zu lernen. Auch das ist ein wichtiger Schritt zur gleichberechtigten Teilhabe an der Gesellschaft.

Welche Kernbotschaften konnten die Schüler, die Lehrkräfte bzw. Sie mitnehmen?

Getraud Rovner (stellv. Schulleiterin)
Offenheit für modernen technischen Fortschritt, gleichzeitig die Erkenntnis, dass man für einen verantwortungsvollen Umgang damit fundierte Kenntnisse braucht.

Das Interview führte Frau Isabell Parsiegla-Altpeter, Datenschutzbeauftragte (IHKcert) und dreifache Mutter, für die Elternschaft im Raum Kassel, durch. Den vollständigen Beitrag zum Interview finden Sie HIER. Fotoaufnahmen, die Einblicke in das Unterrichtsgeschehen geben, sind HIER zu finden.

Bürgerhaus Ortenberg 02.04.2014 (Nachberichterstattung, Auszug)
Begrenzen, beobachten, begleiten – […] Schulelternbeirat und der Förderverein „Kunterbunt“ der Maria-Sibylla-Merian-Schule in Ortenberg hatten ins Bürgerhaus eingeladen, wo Thorsten Wollenhöfer über den verantwortlichen Umgang mit modernen Medien referierte. Wenige, aber dafür sehr engagierte Eltern waren gekommen, auch etliche Lehrer zeigten Interesse am Thema. […] – Lesen Sie weiter…

Mittelhessen.de 10.11.2013 - Nachberichterstattung, Auszug
Mein Kind, Facebook und Ich: Vortrag kommt an – warum dieser Vortrag in Eibelshausen auf großes Interesse stieß, wie Lehrer täglich „Abhängigkeit“ erleben und was die Kernbotschaft auch für Eltern ist, erklärt Andrea Kluth. Lesen Sie weiter…

Qualitätsmanagement – Offizielle Fortbildungseinheit mit über 120 Teilnehmern
Was sagen die Verantwortlichen der Schuldirektoren und Lehrkräfte?
Fortbildung mit 120 qualifizierten Teilnehmern
„Die Rückmeldungen aller angesprochenen Kollegen […] war durchweg äußerst positiv. Deshalb ein großes Lob an Sie und Ihren sachkundigen, aktuellen Vortrag, verbunden mit einem seriös-souveränen Auftreten. Kurz und gut: Der Rahmen stimmte und der Vortragsinhalt auch. […] Heute Morgen fanden auch schon intensive Gespräche unter Lehrern statt und auch zwischen gestern anwesenden Lehrern und ihren Klassen.“
(bestätigt und freigegeben durch die Schulleitung der Holderbergschule)

Brechen Aktuell 09.11.2013 (Nachberichterstattung, Auszug)
Elternakademie zum Thema Facebook – […] Im Rahmen dieser Reihe war Thorsten Wollenhöfer zu Gast mit dem Thema „Mein Kind, Facebook und Ich – Zwischen Faszination und Gefahr“. Lebhaft, anschaulich und hoch informativ erörterte der Referent wichtige Aspekte, die sich im Umgang mit sozialen Netzwerken […] – Lesen Sie weiter…

Dill-Zeitung 08.11.2013 (Nachberichterstattung, Auszug)
Alles lässt sich manipulieren – „Wir können es uns nicht leisten, uns nicht zu verändern“ – unter diesem Motto stand der Vortrag von Thorsten Wollenhöfer zum Thema „Mein Kind, Facebook und Ich“ im Bürgerhaus in Eibelshausen am Dienstagabend. […] Als Vater von drei Kindern zwischen neun und dreizehn Jahren kenne er die Sorgen der Eltern in Bezug auf Facebook nur zu gut. Lesen Sie weiter…

Dietzhölztaler Nachrichten 03.11.2013 (Vorberichterstattung, Auszug)
Mein Kind, Facebook und Ich – Multimedialer Vortrag mit anschließender Diskussionsrunde im Bürgerhaus Eibelshausen Am Dienstag, 5. November wird Herr Thorsten Wollenhöfer, Initiator des Schulprojekts SOCIALMEDIALERNEN.com zum Schutz und zur Förderung der Jugend in Sozialen Netzwerken, im Bürgerhaus Eibelshausen – Lesen Sie weiter…

Kreis-Anzeiger 02.07.2013 (Nachberichterstattung, Auszug)
„Begrenzen, beobachten, begleiten“ lautete das Fazit nach einem Vortrag zum Thema Medienkompetenz an der Düdelsheimer Georg-August-Zinn-Schule, zu dem Schulleiter Wolf Abraham-Eggers eingeladen hatte. An den Vortrag schloss sich eine Diskussion der Zuhörer mit dem Referenten Thorsten Wollenhöfer der Initiative „SOCIALMEDIALERNEN.com“ an. Sie ist Teil der „PER4MANCE Event & Markenkommunikation“ für Schulen in Deutschland. Wollenhöfer ist Spezialist für strategisches Internet-Marketing. Lesen Sie weiter…

Gelnhäuser Tageblatt 02.07.2013 (Pressebericht identisch mit Kreis-Anzeiger)

Kreis-Anzeiger 05.06.2013 (Vorberichterstattung, Auszug)
In der Düdelsheimer Georg-August-Zinn-Schule findet am Dienstag, 25. Juni, ein Vortrag zum Thema „Alles für die Kids? – Medienkompetenz in der Medienwelt“ statt. Beginn ist um 19.30 Uhr. Eingeladen sind vor allem Eltern. Lesen Sie weiter…

Gemeinde Brechen 16.04.2013 (Vorberichterstattung, Auszug)
Ein weiteres interessantes Arbeitsfeld der Schulsozialarbeit ist die seit kurzer Zeit praktizierte Elternakademie und das Elterncafe – Sie bieten den direkten Draht zu den Eltern mit Vortrags- und Gesprächsangeboten. Lesen Sie weiter…